Schaltschrankkühlungen - Effektiver Schutz vor Geräteüberhitzung

Hersteller
Keine Versandkosten ab einem Bestellwert von 29,- €*
Nur noch 29 Euro bis kostenloser Versand.

Schaltschrankkühlung

Luftundurchlässige Schaltschränke benötigen eine aktive Kühlung, damit Verlustwärme und Kondenswasser entweichen können. Durch die industrietaugliche SystemCool-Schaltschrankkühlung vom hessischen Hersteller CasaFan ist Sicherheit für Gerät und Mitarbeiter jederzeit gewährleistet.
Kategorietext weiterlesen… (Lesezeit 7 min)

Schaltschrank

Schaltschränke kühlen?

Die grau lackierten Schutzkästen beinhalten die steuernde Elektrik von Anlagen und Maschinen. Durch robuste Bauweise und die anschließende Korrosionsbeschichtung halten sie Störpartikel, Wasser, ölige Luft, Staub und Kleinteile von der Kontrollbasis fern und verhindern einen Stromschlag durch versehentliche Berührung.

Schaltschränke benötigen aufgrund der einwirkenden Verlustwärme eine effektive Kühlung, um Schäden an der Elektronik zu vermeiden. Jeder elektrische Vorgang erzeugt neben dem gewünschten Umwandlungsprozess auch eine geringe Verlustleistung, d.h. Energie, die beispielsweise als Wärme ausgegeben wird. Bei geschlossenen Schaltschränken (luftundurchlässige Bauweise) kann die überschüssige Temperatur z.T. über die Wände abgegeben werden. Ist dies aufgrund des Aufstellungsorts des Schaltschrankes bzw. der Höhe der Emission nicht zu genüge durchführbar, entstehen Kondenswasser und Hitzeschäden an der Anlagentechnik. Ein Ausfall der Elektronik kann das gesamte Werk bis zur Reparatur stilllegen, unnötige Kosten entstehen. Aber auch zum Schutz vor anderen, schädlichen Einflüssen wie verschmutzter Raumluft empfiehlt sich die Benutzung eines Kühlgeräts mit Filtereinsatz.

Zur Schaltschranklüftung gibt es verschiedene Möglichkeiten, von natürlicher Lüftung über einfache Schlitzte bis zu kontrollierter Luftbewegung mittels Ventilatoren. Als durchschnittlicher Erfahrungswert hat sich eine konstant gehaltene Temperatur von 30-35°C im Schrankinnenraum durchgesetzt. Die passive Kühlung ohne Zusatzgeräte erfordert Außenluft, die stets kälter als die angestrebte Temperatur im Schaltschrank ist. Dann kann die Temperaturabgabe über die Gehäusewände, meist aus leitendem Stahlblech, im thermodynamischen Prozess erfolgen. Gezielt kühlende Ventilatoren ermöglichen kontrollierten Ein- und Austritt. Außenluft strömt gefiltert und in stabilem Druckverhältnis zu, Kondensate werden über das Rahmenkonstrukt ausgeleitet.
 
Passive Kühlung erfolgt durch Gehäusewand, Fugen, undichte Anschlussstellen und geplante Lüftungsöffnungen - ohne weitere Hilfsmittel und Geräte.

Aktive Wärmeabführung per Lüftungsanlage ist bei geschlossen verbauten Schränken notwendig, um Überhitzung aber auch Wasseransammlung zu vermeiden. Luftfeuchtigkeit, Sauberkeit, Temperatur, Luftdruck- und Menge lassen sich je nach Anforderung anpassen.

Vorteile aktive Schaltschrankkühlung:
  • Konstante Lufttemperatur sichergestellt
  • ideales Betriebsklima für Innenteile
  • Sicherung der Lebensdauer elektrischer Komponenten
  • verbesserte Leistung
  • Einhalten der gesetzlichen Anforderung an IP Schutzart
  • Bei Filtereinsatz: Reinhaltung
Die Luftmenge, die Ihr Schaltschrankventilator pro Stunde fördern sollte, berechnen Sie aus den Werten zur thermische Wärmeabgabe in Watt sowie der Höchsttemperatur innen und außen.
Maximal kann mit SystemCool die Luftleistung von 520 m3/h erreicht werden, der erzeugte Schalldruck liegt dabei je nach Geräteausführung zwischen 42 und 63 db(A). Damit liegen Sie weit unter den Arbeitsschutzvorgaben, die zum Gehörschutz erst bei der Dauerbelastung von 80 db(A) verpflichtet.

Schutzarten

Die Einhaltung der entsprechenden Schutzart für Schaltschranklüfter ist in der DIN EN 60529 "Schutzarten durch Gehäuse" von 2014 niedergeschrieben. Ausschlaggebend für offene bzw. geschlossene Bauweise der Schutzschränke ist die max. vorkommende Außentemperatur und die max. verträgliche Innentemperatur bezogen auf die Betriebstemperatur und Lebensdauer der Bauteile.

Wir empfehlen Ihnen die professionelle Filterlüfter-Schaltschrankkühlung SystemCool mit IP44 bzw. IP54. Die Modellvarianten sind qualitativ hochwertig gefertigt und bietet in allen Komponenten zusätzlichen Schutz: der Motor ist durch thermisch auslösenden Überlastschutz gesichert, das Kunststoffgehäuse selbstverlöschend und das steuernde Thermostat ist mit einer Kontrollleuchte ausgestattet. Daher eignet sich SystemCool auch für den Einsatz in Industrieanlagen und im Gewerbebereich.
 

Partikel- und Berührungsschutz:

IP 44: Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ab 1 mm und den Zugang mit einem Draht.

IP 54: Geschützt gegen Staub in schädigender Menge; Vollständiger Schutz gegen Berührung.

beide Varianten: Schutz gegen allseitiges Spritzwasser

⮩ mehr dazu im Ratgeber IP-Schutzklassen

Fertigungsweise und Installation

Schaltschrankkühler aus der Reihe SystemCool sind aus robustem, vergilbungsfreiem Kunststoff gefertigt und bieten ein modernes Industriedesign. Für das Abführen von Kondenswasser sind Schlitze in das Frontgitter des Gehäuses eingelassen. Zwei Luftdurchlässe werden zur Installation im Schaltschrank angebracht, von unten saugt der Ventilator gefilterte Außenluft ein. Sie steigt im Schaltschrank auf und nimmt dabei Wärme und Wasserdampf auf. Im oberen Bereich befindet sich das Abluftgitter, durch das die gesättigte Luft wieder austritt.

Jeder unserer Kühler kann in quadratische Öffnungen mit ein paar einfachen Handgriffen installiert werden, die benötigte Gummidichtung ist bereits angebaut. Der elektrische Anschluss wird mithilfe von Anschlussklemmen durchgeführt. Die Aufbauhöhe beträgt je nach Modell 4,5 bis 5,5 mm, für den Schaltschrankventilator SC-A 150 bieten wir einen Rahmen, der die Einbautiefe in den Schaltschrank verringert und somit im Innenraum mehr Platz lässt.

Technik und Erweiterbarkeit

Dank dem serienmäßigen Überlastschutz glänzen unsere Geräte mit einer langen, störungsfreien Lebensdauer und genügen dabei höchsten Sicherheitsansprüchen. Der eingebaute Motor ist dabei effektiv und druckstabil. Unsere Schaltschrankkühler können optional mit einem Thermostat ausgerüstet werden, welches eine automatische Steuerung der Kühler ermöglicht. Der Einstellbereich von +20°C bis +60°C deckt einen Großteil aller Anwendungsgebiete ab.

SystemCool:
  • preiswerte Lüftungslösung
  • einfache Anbringung
  • geringer Platzbedarf
  • recyclebar
  • druckstabil, gleichmäßige Kühlung


Beachten Sie, dass die Häufigkeit des Filterwechsels von der Verschmutzung der Außenluft abhängt. In stark staub- oder fettbelasteten Umgebungen sind Einsätze regelmäßig zu prüfen und bei Bedarf zu erneuern. Der Wechselzeitunkt ist individuell festzulegen. Mangelhafte Wartung kann zu Wärmeanstieg in Inneren des Schaltschranks führen.

Bei Fragen rund um Modellgröße und Zubehör, sprechen Sie uns gerne an. Wir stehen in engem Kontakt zu unseren Herstellern und helfen Ihnen gerne weiter.

Nach oben