Insektenschutz in hitzigen Zeiten

In der farbenfrohen Sommerzeit haben die Menschen oftmals gute Laune, sind freudig entspannt und an manchen Tagen stellt sich in unserem Land gar an ein nahezu mediterranes Lebensgefühl ein. Nahezu sagen wir, wissend um heftig-hitzige Gemütsaufwallungen, wenn es gilt der Attacke allsommerlich erscheinender Insekten zu entgehen. Droht ein Bremsenbiss oder gar ein Wespenstich mit nachfolgendem ätzend, brennend Schmerz, ist die Flip-Flop Lässigkeit alsbald vergessen, da wird mit Kissen gewedelt, gewütet und geschrien, um alle Quälgeister auf Meter zu vertreiben. Für Minuten kehrt der Frieden zurück, doch bald nähert sich von schräg hinterm Ohr erneut das verräterische Summen! Jedes Amüsement ist nun vergessen, es geht auf zur Jagd!

Wir raten Ihnen, lassen Sie sich nicht ärgern, informieren Sie sich rechtzeitig über unsere elektrischen Insektenfallen und genießen Sie ungestört den Sommer!

Verwendungsmöglichkeiten in Gastronomie und Gewerbe

Fruchtfliegen auf Orange

Weder in den eigenen vier Wänden noch in Supermarkt und Bistro ist man vor Fruchtfliegen der unterschiedlichsten Wachstumsstadien sicher - die eingelagerten Lebensmittel leider auch nicht. Angelockt durch gärendes Obst und Gemüse, säurehaltige Lebensmitteln und den Geruch von Küchenabfällen finden sie ihren Weg ins Lebensmittellager, wo sich ihr Bestand rasant vermehrt. Innerhalb von nur 14 Tagen läuft die vollständige Entwicklung dieser Fliegenart ab. Ein Weibchen legt in der kurzen Zeit bis zu 400 Eier, mit Vorliebe in kleine Risse und gequetschte Stellen im Obst.

Lebensmittelverarbeitende Gewerbe und Esswarenhandel werden unweigerlich von Zeit zu Zeit von Schadinsekten befallen. In Geschäften mit großem Sortiment lassen sich angedrückte Früchte und aufgeplatztes Fallobst mit fauligen oder schimmligen Stellen auch bei noch so sorgsamer Kontrolle der Ware kaum vermeiden. Besonders im Hochsommer ist die Grenze von voll- zu überreif fließend, Beeren und Kirschen gären bereits innerhalb weniger Stunden. Schon in der Warenanlieferung vom Großmarkt können Fruchtfliegeneier enthalten sein, sie liegen dicht unter der Schale und sind mit bloßem Auge nicht erkennbar. Im Übrigen gehören auch Getreide- und Dörrobstmotten, Fliegen und Käferarten gehören zu den Küchen- und Vorratsschädlingen.

Mögliche Einsatzorte für Insektenfallen :

  • Im Privathaushalt
  • Gasthäuser und Hotels
  • Büro und Kantine
  • Imbiss, Restaurants, Café
  • Geschäfte und Markthallen
  • Offene Theke: Bäckerei, Fleischerei
  • Lagerräume für Lebensmittel
  • Wintergarten, Gewächshaus
  • Landwirtschaft und Tierzucht
  • Abfallwirtschaft und Abfallsammelbereiche

In gastronomischen Betrieben z.B. der Bäckerei ist Insektenbefall besonders lästig, schließlich isst niemand gern eine Mohnschnecke, an der bereits zig Wespen geknabbert haben. Noch arger steht es um die Abneigung gegen dicke Fliegen, die zuvor im schlimmsten Fall auf verdorbenen Lebensmitteln oder Kot eine Rast einlegten. Die erneute Landung auf Ihrem Leckerbissen ist nicht nur unschön anzusehen, sondern überträgt auch Keime und Bakterien.

Auch für den Verkäufer sind die Folgen von umschwärmten Lebensmitteln unangenehm. Nicht nur, dass das Präsentieren und Greifen der Ware durch die Tiere erschwert wird und er sich möglichen Angriffen aussetzt, bei Kundenbeschwerden wird auch das Ansehen des Betriebs geschädigt. Durch dauerhafte negative Mund-zu-Mund-Propaganda kann es zu Umsatzverlusten kommen.

Wespe nascht an Windbeutel

Nach EG Verordnung Nr. 852/2004 über Lebensmittelhygiene sind daher geeignete Verfahren zur Vermeidung und zur Bekämpfung von Schädlingen vorzusehen. Doch die Lebensmittel dürfen dabei keinesfalls nachteilig beeinflusst werden. Die Verwendung chemischer Mittel darf somit nur zusammen mit einem sachkundigen Schädlingsbekämpfer durchgeführt werden, sonst kann es zu Übelkeit, Erbrechen, Reizungen der Schleimhäute und Atemwege und anderen Vergiftungserscheinungen kommen. Der Gebrauch herkömmlicher Insektenfallen und Sprays mit giftigen Inhaltsstoffen ist im Gewerbe aus diesem Grund gesetzlich untersagt.

Als wirkungsvolle Alternative, die Sie dank unschädlicher Klebefolien-Technik bedenkenlos auch hinter der Theke einsetzten dürfen, bieten wir Ihnen aus unserem Sortiment z.B. MoPlick 398 und MoPlick 399 an. Sie haben einen großen Wirkungsradius von 50m2 und lassen sich einfach reinigen bzw. mit frischer Folie bestücken. Achten Sie beim Kauf von Lichtröhren fürs Lebensmittel verarbeitenden Gewerbe unbedingt darauf, dass sie splittergeschützt sind.

 

In Bereichen mit Publikumsverkehr und Augenmerk auf stimmungsvolle, gediegene Atmosphäre, z.B. in Bars und Hotelrestaurants, empfehlen wir Ihnen diskrete und bestenfalls dekorative Fallen wie unsere formschöne Aura. Aufgeklappt erinnert sie an eine fleischfressende Pflanze mit metallisch glänzender Oberfläche, zusammengeklappt an ein Ufo mit Rundumbeleuchtung. Sie ist zwar nicht zur Raumbeleuchtung entwickelt und wirkt doch durch das diffuse Lift als futuristisch anmutender Hingucker an Zimmerwand und Decke. Stylischer kann man sich wirklich nicht vor Insekten schützen.

Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Insektenfalle für Kundenbereiche darauf, dass sie möglichst leise, optisch dezent und leicht zu reinigen ist. Die Kunden sollen weder durch Insekten belästigt, noch durch ihre allzu offensichtliche Tötung verschreckt werden.

Wirkungsart elektrischer Fallen je nach Einsatzbereich
Klebefolie und Lichtquelle, ggf. Pheromone,für höchste hygienische Maßstäbe z.B. hinter der Ladentheke, in öffentlichen Bereichen mit Publikumsverkehr.
Elektrodengitter und Lichtquelle für Landwirtschaft, Gewerbe, Gewächshäuser. Auch für kleine Räume und Privathaushalte.
Ventilator, Fangbehälter und Licht für Privat und Gewerbe, bietet Möglichkeit Nutzinsekten freizulassen.

Achtung: Geräte mit UV-Licht nie im Freien verwenden, denn sie lockten auch Nutzinsekten an. Dies ist gesetzlich untersagt!

Elektronische Insektenfallen mit Klebefolie und Lichtquelle

Über empfindliche Rezeptoren in ihren Augen können Insekten kurzwelliges, ultraviolettes Licht im Bereich bis 400 Nanometer sehen. Es übt auf sie eine sehr starke Anziehung aus und diese Zugkraft nutzt die Technik der UV-Fallen aus: In unmittelbarer Nähe zu den Lichtröhren befindet sich stark haftende Klebefolie, an der sich die angelockten Insekten verfangen und sterben. Die Folie kann nach erfolgreichem Einsatz ohne Rückstände abgezogen und im Hausmüll entsorgt werden. Neue Folien lassen sich kinderleicht anbringen, denn über eine Schutzabdeckung wie bei doppelseitigem Klebeband wird verhindert, dass menschliche Finger darin verkleben. Überprüfen sie regelmäßig die Stärke des Befalls auf der Klebefläche, wenn sie zu voll ist, bleibt das ganze Gerät wirkungslos. Je nach Standort kann die Klebewirkung nach wenigen Wochen ausgereizt sein, vermeiden Sie daher das Aufstellen der Fallen an stark staubbelasteten Orten. Zur Ergänzung der Lockwirkung arbeiten einige Fallen zusätzlich mit Pheromonen. Die Wirkungsweise dieser Botenstoffe ist wissenschaftlich gründlich untersucht: sie simulieren z.B. das Vorhandensein von Geschlechtspartnern, was eine zusätzliche Attraktion darstellt. Diese Fallen sind für Menschen vollkommen ungefährlich, bieten aber reichhaltige Fangergebnisse bei Insekten.

Unsere Hersteller spezialisieren sich von elegant-dekorativen Fallen für den Hausgebrauch bis zu Fanggeräten für Gewerbe und Lebensmittelindustrie mit einem enormen Wirkungsbereich von bis zu 850m2! Die integrierten UV-Lampen sind ausschließlich zur Verwendung für Insektenfallen entwickelt und nicht zur Raumbeleuchtung geeignet. Qualitätsmerkmale der Hersteller sind bruch- oder splittergeschützte Röhren und ggf. Schutz der Elektrik gegen Spritzwasser und besonders hohe Luftfeuchtigkeit. Die Schutzart ist über den Suchfilter an der linken Kategorieseite individuell einstellbar.

Elektronische Insektenfallen mit Elektrodengitter und Lichtquelle

Insektenfalle CriCri 300 für kleine Räume Wirkungsbereich von 65 m²

inkl. MwSt. zzgl. Versand

In Ställen und Gehegen für Schweine, Schafe und Pferde wimmelt es in der Sommerluft nur so vor Fliegen und anderen Fluginsekten. Auch Melkanlagen sind stark betroffen. Gestandene Landwirte mit Milchkühen beschweren sich über die Aggressivität von Stallfliegen ab Juni bis September. Ist deren erträgliche Anzahl überschritten, werden Zuchttiere stark belästigt und gestresst. Außerdem begünstigen die zahllosen Einstiche die Ausbreitung infektiöser Krankheiten. Ein elektrischer Fliegenfänger mit bis zu 850 m2 Wirkungsbereich leisten Ihnen hier verlässlich gute Dienste.

Die Insekten werden mit der UV-Leuchtröhre auch aus weiter Entfernung angelockt und durch das Elektrodengitter, das mit hoher Spannung geladen ist, schnell und sicher getötet. Unsere Hersteller garantieren die elektrische Sicherheit zum Schutz für Mensch und Nutztier. Dank der einfachen Säuberung mit Wasser oder, je nach Modell, über ein patentiertes Reinigungssystem, kommt es auch bei dauerhafter Nutzung nicht zu unschönen Ablagerungen am Metall. Die Gitter und die Auffangschale sind dank spezialbeschichtetem Material leicht und ohne Rückstände zu reinigen.

Auch für den Privatgebrauch in kleineren Räumen und z.B. Campingwägen sind Geräte mit spannungsgeladenem Elektrodengitter sehr effektiv. Das UV Licht ist dabei vollkommen ungefährlich für den Menschen. Achten Sie in der Artikelbeschreibung darauf, ob beim Entfernen der Auffangschale die Stromzufuhr automatisch unterbrochen wird. Wenn bei Ihnen im Haushalt neugierige Kinder und Haustiere leben, stellen Sie die Fallen an einen schwer zugänglichen Platz auf. Auch Wand- und Deckenmontage ist bei vielen unserer Artikel möglich.

Elektronische Insektenfallen mit Ventilator, Fangbehälter und Licht

Mücke sticht zu

Im Sommer sind wir gern länger wach und kosten die warmen hellen Abende voll aus. Spät und vergnügt gehen wir ins Bett, oft ohne schütztende lange Kleidung, Socken und dicke Bettdecke. Wenn es kurz darauf im Schlafzimmer bedrohlich summt und zischt sind Mücken am Werk, angelockt vom menschlichen Schweiß sind sie auf der Suche nach einer geeigneten Einstichstelle. Trotz ihrer bescheidenen Körpergröße und der verhältnismäßig geringen Gefahr, die im Gegensatz zu anderen Wildtieren von ihnen ausgeht, rauben diese flinken Quälgeister unseren Schlaf, unser Blut und nur zu allzu oft den letzten Nerv gleich mit!
 

Hat das Mückenweibchen zugestochen, zeigt sich als Reaktion auf das Insektengift eine Hautreizung in Form einer heftig juckenden, rote Quaddel. Bei Allergikern können daraus sogar Beulen mit einem Durchmesser von mehreren Zentimenrtern erwachsen. Die Übertragung von Infektionen ist zwar eher durch Mücken in wärmeren Ländern bekannt, doch der Juckreiz ist z.T. durch eingewanderte Arten und künstliche Umweltgifte stärker als noch vor einigen Jahren. Da hilft weder Knoblauch noch Armoaspray - um Stiche zu vermeiden raten wir Ihnen zu einem unserer elektrischen Topprodukte!

Da Fallen mit UV-Licht in eher dunklen Räumen am wirkungsvollsten einsetzbar sind, empfehlen wir die flüsterleisen Modelle mit Ventilator fürs Schlaf- und Arbeitszimmer. Sie sind handlich zu transportieren, ohne Aufwand umzustellen und passen auf jedes Beistelltischchen. Der Luftstrom der Lüfterrades saugt die Insekten zusätzlich an, wenn sie sich dem Licht nähern. Für große Räume z.B. im Laden führen wir sie auch bis zu einem hohen Wirkungsbereich von 180 m2. Die gefangenen Schädlinge dehydrieren im Sammelbehälter und können dann einfach entsorgt werden. Unsere Insektenfallen der Reihe INSECTIVORO ermöglichen sogar das Fangen von großen Fluginsekten, die ausgiebig betrachtet und anschließend lebend wieder in die freie Natur ausgesetzt werden können.

Praxistipp für Fisch- und Reptilienfreunde: Lebend entnommene oder getrocknete Mücken aus dem Sammelbehälter sind ideales Fischfutter oder eine ökologische Futterzugabe für Ihr Terrarium!

 

Unsere Produkte bieten Ihnen über die Schutzklasse 2 eine sichere elektrische Trennung leitender Oberflächen. Durch eine verstärkte Isolierung sind sie vor Kontakt mit anderen spannungsführenden Teilen geschützt. Für den Menschen ist die gesamte Technik daher vollkommen ungefährlich. Die Geräte laufen wartungsfrei mit einer Lebensdauer der Röhren bis zu 2000 Stunden. Die leichte Reinigung kann durch Wasser erfolgen, ggf. geben Sie etwas haushaltsübliches Spülmittel dazu.

Zubehör für elektrische Insektenfallen und günstige Originalteile

Um dauerhaft gute Fangquoten mit Ihrer Insektenfalle zu erzielen, ersetzen Sie regelmäßig Verbrauchsteile wie Klebefolien. UV-Röhren sollten einmal jährlich ausgewechselt werden, auch wenn sie noch leuchten, denn sie verlieren nach ca. 12 Monaten ihre Anziehung. Benutzen Sie zu Ihrer Sicherheit nur originale Leuchtröhren unserer Markenhersteller. Ergänzend zum Angebot führen wir noch einen Duftlockstoff speziell für Fruchtfliegen und Wespen.

Bei Unsicherheiten oder Fragen zur Kompatibilität der Ersatzprodukte mit ihrem Fallenmodell, rufen Sie uns gerne an oder formulieren ihr Anliegen per Mail. Unsere Mitarbeiter sind stets bemüht, Sie ausführlich zu beraten und Ihnen in allen Anliegen weiterzuhelfen.

Nutzinsekten

Alle Fallen, die UV Licht als Lockmittel einsetzen, sind laut deutschem Gesetzesbeschluss nicht im Freien zu verwenden. Da sie ohne Selektionsmöglichkeit sind, locken sie auch Nutzinsekten an und schaden deren Bestand. Nützlinge sind z.B. Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und viele Käferarten wie beispielsweise der läusefressende Marienkäfer. Aber auch Hornissen und einige Wespenarten fallen unter diese Kategorie. Es ist laut Bundesnaturschutzgesetz nicht gestattet, sie zu fangen und zu töten.

deutsche Wespe

Per Gesetz ist es untersagt, die Deutsche Wespe und die Gemeine Wespe grundlos zu erregen, zu fangen, zu verletzen und zu töten. Sobald ein vernünftiger Grund nachweislich vorliegt, dürfen diese Wespenarten beseitigt werden.

Besonders die als fleißig bekannten Bienen sind durch Ihre emsige Tätigkeit wichtig für den Menschen. Sie produzieren nicht nur köstlichen Honig und Kerzenwachs, sondern bestäuben während ihrem Bummel durchs Blütenmeer rund 80 Prozent der heimischen Nutz- und Wildpflanzen. Seit dem Jahr 2006 ist ein rasantes Bienensterben auch in Europa öffentlich bekannt. Verantwortlich sind Milben, Viren und der Mensch mit seinen zahlreich in der Landwirtschaft eingesetzten Pestiziden. Monoton bepflanzte Felder bedeuten zudem einen Verlust von pflanzlicher Artenvielfalt und natürlichem Lebensraum für ganze Bienenvölker.

 

Um den Nützlingen nicht noch mehr zu schaden, befreien Sie umgehend Bienen und andere, die unschuldig hinter Gittern landen, aus Lebendfallen. Mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen ist dies für Sie gefahrlos. Bringen Sie Gesicht und Hals aus der direkten Reichweite, tragen sie ggf. feste Gartenhandschuhe und leeren Sie den Auffangbehälter rasch in eine leere Tasse oder ein anderes ausreichend großes Gefäß. Decken Sie die Öffnung umgehend mit einer schweren Pappe oder Untertasse zu. Sie können die Summer und Brummer dann in einer entfernteren Umgebung wieder freilassen.

Bienen ernten Nektar

Bildquellen: Alle Insektenbilder von Pixabay.de, mit CC0 Public Domain
Produktbilder © www.creoven.de

Nach oben