Sicherheit bei Infrarotheizstrahlern

Wer weder auf seiner eigenen Terrasse, noch beim kommenden Café-Besuch frieren möchte, der weiß einen guten Infrarotheizstrahler zu schätzen. Die moderne Wärmequelle lässt sich einfach und in den meisten Fällen ohne die Hilfe eines Fachmanns installieren und verfügt über eine lange Lebensdauer. Egal, ob das Gerät an einer Wand montiert ist oder aber auf eigenem Ständer steht, es strahlt über mehrere Quadratmeter hinweg angenehme Wärme aus. Damit trotzt es auch kalten Herbst- und Wintertagen. Aus diesem Grund lassen sich die Heizstrahler vielfältig einsetzen; die Nachfrage ist entsprechend groß. Auch der niedrige beziehungsweise nicht notwendige Wartungsaufwand spricht viele potenzielle Benutzer an; die Geräte sind einfach in Handhabung und Pflege. Damit dem uneingeschränkten Wärmegenuss nichts in die Quere kommt, sollten sowohl bei der Installation als auch bei der Verwendung einige Dinge Beachtung finden. Diese gewährleisten die Sicherheit des Geräts selber und die seiner Benutzer.


Was muss vor oder beim Einbau beachtet werden?

Je nach Einsatzort sollte der richtige Heizstrahler ausgewählt werden. In Abhängigkeit davon, welche Größe der zu beheizende Bereich hat, ist eine geeignete Wahl zu treffen. Während ein Gerät mit einem zu kleinen Radius nicht alles erwärmt, kann ein Gerät mit einem zu großen Radius eine Wärmestauung auslösen. Die daraus entstehende Hitze ist für anwesende Personen nicht angenehm und könnte eventuelle Schäden (z.B. an Pappe/Papier und Plastik) verursachen. Ein gut ausgemessener Einsatzbereich und eine kompetente Fachberatung können helfen, einer solchen Problematik vorzubeugen.

Bei der Montage selbst ist darauf zu achten, dass keine hitzeempfindlichen Gegenstände in unmittelbare Nähe des Geräts stehen. Ein eventuelles Entzündungsrisiko wird so bereits im Keim erstickt. Wichtig ist außerdem, dass der Strahler ausreichend fixiert wird. Er sollte keinesfalls zu locker sitzen oder sogar bei leichter Erschütterung hinunterfallen können. Bei einem Strahler mit eigenem Stand ist ein ebener Untergrund auszusuchen. Steht das Gerät trotzdem zu unsicher, schafft die Fixierung der Standbeine Abhilfe. Bei beidem ist auf eine sichere Zuführung des Stromkabels zu achten; dieses sollte weder selbst der Hitzestrahlung ausgesetzt sein, noch zur Stolperfalle werden. Verläuft das Kabel außerdem durch Außenbereiche, ist eine zusätzliche Abdeckung sinnvoll. So ist es vor Witterungseinflüssen, aber auch vor Kleintieren geschützt.

Obwohl es viele spezielle Infrarotheizstrahler für den Außenbereich gibt, können einige Geräte auch im Innenraum eingesetzt werden. Wird der Strahler in geschlossenen Räumen angewendet, sollte zum einen darauf geachtet werden, dass das Gerät auch für dieses Umfeld geeignet ist. Zum anderen sollte es außerhalb der Reichweite von Kleinkindern und Haustieren angebracht werden.


Was ist bei der Verwendung wichtig?

Ist das Gerät angeschaltet und läuft, sollte immer ein erwachsener Anwender anwesend sein. Kindern ist die Bedienung zu untersagen; sie benötigen Beaufsichtigung in der Nähe des Strahlers. Haustiere sind ebenfalls vor einem starken Wärme- beziehungsweise Hitzeeinfluss zu schützen. Leicht entzündbare Gegenstände, Materialien oder Flüssigkeiten sind in ausreichender Distanz zu der Wärmequelle aufzubewahren. Diese Auflagen zur Vorsicht greifen selbst kurz nach dem Anschalten bereits, denn das Gerät ist nicht auf einen Aufheizungszeitraum angewiesen.

Die meisten handelsüblichen Geräte – vor allem die für den Außenbereich – sind spritz- und schwallwassergeschützt. Das erleichtert den sicheren Umgang mit ihnen ungemein. Auch sind bei schnellem Wechsel von einem kalten in ein warmes Umfeld oder andersherum keine Schockschäden zu erwarten, denn die Heizstrahler sind gegen derartige Wechsel resistent. Für den Transport bietet sich das Abschalten des Geräts dennoch an. So entsteht dem Anwender kein Risiko hierbei.


Richtig angewendet eine sichere Wärmequelle

Werden alle Hinweise und Ratschläge bezüglich des sicheren Umgangs berücksichtigt und eingehalten, steht der Verwendung eines Infrarotheizstrahlers nichts mehr im Wege. Die modernen Geräte sind gegen viele Einflüsse geschützt und außerdem äußerst anwenderfreundlich. Dank der robusten Bauweise und Verarbeitung haben sie eine lange Lebensdauer und können somit viele Stunden – sowohl am Stück, als auch einzeln – für Wärme und Behaglichkeit sorgen. Richtig angewendet ermöglichen die Strahler den Aufenthalt in wenig genutzten, kühlen Räumlichkeiten, aber auch im Außenbereich. Das tun sie selbst in der kalten Jahreszeit, wobei sie bei Bedarf flexibel von einem Einsatzort an den anderen verbracht werden können

Nach oben