Zuhause in der Ventilatorbranche


Interview Ray Angelo Westinghouse Lighting

Mr. Ray Angelo, Geschäftsführer (CEO) von Westinghouse Lighting, blickt auf eine lange Familientradition in der Herstellung von Leuchten und hochwertigen Ventilatoren.
Sein Leben war von klein auf eng verflochten mit der Branche. In unserem transatlantischen creoven-Interview gewährt er uns exklusive Einblicke.
Geschätzte Lesezeit: 12 min

Inhalt:

Zu Besuch bei Westinghouse

Welcome to Philadelphia! Creoven-Gründer Tobias Krist (mitte) zu Besuch bei Westinghouse, 2015

Kurzübersicht Westinghouse Lighting

Westinghouse Electric ist eine der berühmtesten amerikanischen Firmen und Marken. Das Unternehmen Westinghouse geht auf den genialen Erfinder und progressiven Geschäftsmann George Westinghouse zurück. Der heutige Lizenznehmer Westinghouse Lighting startete 1946 als Familienbetrieb Angelo Brothers, gegründet von Ray Angelos Vater und dessen Bruder. Das Unternehmen ist in den letzten 70 Jahren kontinuierlich größer geworden und hat sich weiterentwickelt. Von dem Standort in Philadelphia aus war 1946-1970 eine Zeit des langsamen stetigen Wachstum der Angelo Brothers. 1970-2000 gab es eine schnellere Wachstumsphase, angetrieben von einer starken Nachfrage im Beleuchtungs-, Hardware-und Home-Center-Markt und der Unternehmenserweiterung um zahlreiche US-Distributions-Center. Seit 2000 besteht die Firma unter der bekannten und vertrauenswürdigen Marke Westinghouse Lighting und führt heute umfangreiche Produktlinien in den Bereichen Leuchtmittel, Lampen, Deckenventilatoren und Beleuchtungszubehör.

Über die Wendepunkte im Leben von George Westinghouse und die ausführliche Markengeschichte lesen Sie in unserem Herstellertext.

Ray Angelo Westinghouse

Stets zu Späßen aufgelegt: Ray Angelo, Tobias Krist (creoven.de), Ron Saccomano

Einstieg zum Interview

Mit sechsstündiger Zeitverschiebung von Altenburg in Thüringen nach Philadelphia, USA stand am 29.06.16 das langersehnte creoven Interview mit dem geschäftsführenden Direktor der Westinghouse Lighting Corporation, Mr. Ray Angelo endlich im Raum. Mr. Ron Saccomano, Sr. Vice-President - International Sales and Marketing begleitet die Videokonferenz von Mönchengladbach, Deutschland aus. Zudem ist Mr. Carl Thon, Sr. Vice President, als stiller Besucher in Philadelphia mit dabei.

Mr. Angelo befindet sich in dem großzügig angelegten Besprechungsraum von Westinghouse Lighting. Meeresfarbende Bezüge greifen die Farbwelt des Unternehmens an den zahlreichen Holzstühlen mit holzgeschwungene Lehne wieder auf. Im Hintergrund ist ein großes Markenlogo und einige gerahmte Bilder angebracht. An dem großen ovalen Buchenholztisch hat sich Mr. Angelo schon erwartungsvoll niedergelassen. Er trägt helle unkomplizierte Businesskleidung und ist kein bisschen aufgeregt. Genüsslich trinkt er seinen Kaffee. Für ihn hat der Arbeitstag grade begonnen, es ist 9: 00 Uhr morgens in Philadelphia.

Gut gelaunt unterhält sich Mr. Angelo mit seinem Mitarbeiter Mr. Thon, der sich ab Beginn des Interviews im Hintergrund hält und interessiert zuhört. Mr. Saccomano hält sich bereit, um detaillierte technische Fragen zu klären oder auf Verkaufsstrategien genauer einzugehen. Die drei Männer sind sich durch die lange gemeinsame Berufslaufbahn gut vertraut, es herrscht eine beinahe familiäre Atmosphäre - spürbar über die Kontinente hinweg.

Frage und Antwort - Mr. Ray Angelo

Guten Morgen Mr. Angelo…
Nenn mich doch bitte Ray!

So ist Herr Angelo, offen, herzlich und sehr zugänglich. Über ungeschickte denglische Formulierungen sieht er locker hinweg. Er lächelt viel und geht ausführlich auf alle Fragen ein.

Wie ist die aktuelle Lage bei Westinghouse Lighting?
Wir sind jetzt in unserer dritten Hauptphase, die im Jahr 2000 mit dem Übergang von Angelo Brothers zu Westinghouse Lighting begann. Der Wechsel hatte seine Herausforderungen. Die Kombination unseres Know-hows mit einer weltweit anerkannten Marke kurbelt unseren Marktanteil etwa doppelt so schnell an wie bei unseren Wettbewerbern.

Man muss bedenken, dass der globale Beleuchtungsmarkt sich zurzeit in einem turbulenten Wachstumsmodus befindet, die LED-Beleuchtung ist eine echte Revolution

Hat auch die Marktpräsenz im Internet zum Wachstum beigetragen?
Ja, der deutlichste Anstieg ist bei unseren Internetkunden zu verzeichnen. Wir nennen diesen Absatzkanal intern "e-tail" (electronic retail). Es haben uns viele unserer Online-Kunden gesagt, dass wir die am schnellsten wachsende Beleuchtungsmarke sind und unsere internen Verkaufsrekorde bestätigen das. Auf Web-Verkäufe entfallen heute zwei Drittel des Umsatzwachstums des Unternehmens, das macht in Kürze einen Anteil von 20% unseres Umsatzes aus.

Waren Sie dem Internet immer so offen gegenüber?
Nein, wir standen dem E-Commerce anfangs kritischer gegenüber, das Unternehmen hat ja eine lange Tradition. Erst seit ca. 2010 sind wir mit starker Webpräsenz vertreten. Damals ist uns aufgefallen, dass andere Händler unsere Produkte in Ihren Webshops verkauften, und das recht erfolgreich. Wir dachten "Hey!" - Mittlerweile haben wir viel dazugelernt, beraten die Kunden auf unserer Webseite und ermöglichen ihnen den Zugang zu Informationen rund um die Produkte. Die Webseite ist hauptsächlich nach Kundennutzen aufgebaut, wir beantworten dort die technischen Fragen.

Wie steht es mit Social Media?
(lacht) Ihr könnt Ron und mir jetzt auf Twitter folgen!

Westinghouse Lighting ist auch auf facebook vertreten. Wir möchten mit den Kunden in engen Dialog treten und in allen Fragen ein Ansprechpartner sein. Dafür nutzen wir statt klassischem Marketing die Social Media Kanäle. Auch Kampagnen wie das creoven-Gewinnspiel auf facebook haben wir sehr gern unterstützt!

Was plant Westinghouse an Neuheiten bei den Deckenventilatoren? Wir sind schon sehr gespannt!
Wir sind schon an der neuen Produktlinie für 2017 und 2018 dran. Es ist eine Kernwachstumsstrategie für unser Unternehmen, in jeder unserer Kategorien Produktneueinführungen zu bringen.

Ich spreche jetzt über den europäischen Markt, denn der hat ein hohes Potential. In den USA hat jedes neu gebaute Haus im Durchschnitt drei Deckenventilatoren, aber in Europa verfügt nur etwa 1% aller Haushalte über einen Ventilator.

An Deckenventilatoren planen wir für 2017 richtig viele neue Produkte.

Ron: (lacht) Aber nicht zu viele!

Ray: Unser Ziel ist es, mehr Modelle für die verschiedenen Räume anzubieten. Sie sollen sich in Design, Größe und Luftbewegung unterscheiden. Für kleine Räume, große Wohnzimmer, Schlafzimmer usw.

2016 haben wir bereits Deckenventilatoren mit verringerten Umfang herausgebracht. 2017 folgen also die mit erweitertem Umfang für größere Areale. Außerdem planen wir neue Outdoor Varianten mit Schutzklasse IP44, für die Veranda beispielsweise.

Kleinere Westinghouse Modelle für Küche und Flur

Deckenventilator - Turbo Swirl - Titan von Westinghouse

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Deckenventilator Colosseum Nickel gebürstet inklusive LED Beleuchtung dimmbar und Fernbedienung von Westinghouse

inkl. MwSt. zzgl. Versand


Deckenventilator Quince chrom inklusive Beleuchtung von Westinghouse

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Deckenventilator Flora Royal weiß mit Beleuchtung von Westinghouse

inkl. MwSt. zzgl. Versand



Produkttest bei Westinghouse

Produktentwicklung bei Westinghouse
Woher kommen die Ideen für neue Designs?
Externe Lichtdesigner unterstützen unsere Produktmarketing-Teams in den USA und in China, um neue Design und Technologien ins Produktangebot zu bringen. Wir sind fest davon überzeugt, dass es wichtig ist, auf unseren Kunden zu hören, in Beleuchtungsfachverbänden aktiv zu sein, Konferenzen und Messen zu besuchen. Die enge Zusammenarbeit mit unseren Vertrieblern und Distributoren ist auch wichtig.

Musstest du schon mal ein Machtwort sprechen und in die Entwürfe eingreifen?
Das kam in den letzten 5 Jahren vielleicht 1-2-mal vor, nicht sehr oft. Bei uns herrscht eine gute Absprache zwischen Produktmarketing und dem Verkaufsteam.

Teamwork wird also bei Westinghouse großgeschrieben?
Teamwork ist essentiell, um unsere Verpflichtungen gegenüber den Kunden zu erfüllen und weiter zu wachsen. "Teamwork " ist nicht nur ein Wort bei Westinghouse Lighting, sondern ist tief in unserer Kultur verankert. Persönliche Verantwortung, offene und ehrliche Kommunikation und eine echte Bereitschaft zur Zusammenarbeit sind drei wichtige Zutaten für den Erfolg unseres Unternehmens.

Wo produziert ihr eure Produkte?
Beleuchtung ist wirklich ein Weltmarkt und wir haben eine Lieferkette entwickelt, mit der wir auf die verändernden Bedürfnisse der einzelnen Märkte flexibel und reaktionsschnell reagieren. Bei den Deckenventilatoren beispielsweise, befinden sich die weltweit größten und qualitativ hochwertigsten Hersteller im südlichen China. Unsere Ventilatoren werden dort gebaut, damit wir unsere Kunden und letztlich dem Endverbraucher das beste Ergebnis liefern können.


Wie entsteht ein Deckenventilator? Ein Fabrikbesuch bei Westinghouse Lighting.


Du hast es bei den Produktneueinführungen bereits angesprochen, wie wichtig ist der europäische Markt für euch? Und Online Shops wie creoven.de?
Der europäische Markt ist sehr wichtig für unsere globalen Wachstumspläne. Durch informative Inhalte können wir viele internationale Verbraucher mit Westinghouse-Markenprodukte erreichen. Deutschland ist im Moment unser Top-Markt in Europa mit einer europäischen Hauptzentrale in der Nähe von Düsseldorf. Langfristige Beziehungen zu innovativen Online-Shops wie creoven sind bedeutsam für unser Unternehmen, um die Verbrauer über unseren Markenwert und die Produkte zu informieren.

Was macht den deutschen bzw. europäischen Markt aus?
Es gibt viele Unterschiede zwischen den Märkten in Europa und den USA. Zum Beispiel haben wir in den USA eine Sprache aber viele Sprachen in Europa. Es gibt zwar eine Europa-basierte Struktur, dennoch ist jedes Land einzigartig. Wir müssen eng mit lokalen Partnern in den jeweiligen Ländern zusammenarbeiten und besser zu verstehen, was für Bedürfnisse die Kunden dort haben. Übers Zuhören erfährt man viel über die Notwendigkeiten und Wünsche in den einzelnen Ländern, z.B. Deutschland. Generell würde ich sagen, der europäische Markt ist komplexer als in den USA.

Bist du oft geschäftlich im Ausland unterwegs?
Ca. 1-mal jährlich reise ich nach Deutschland und China. Die letzte Reise in Deutschland ging zur Messe Light+Building in Frankfurt. Dort habe ich mich auch mit Tobias von creoven ausgetauscht.

Andere Teammitglieder sind gut zwei- bis viermal jährlich unterwegs und Ron ist ca. dreimal im Jahr im Ausland, wie auch jetzt grade. Der Austausch ist wesentlich reicher, wenn man Probleme und Anregungen direkt vom Verbraucher erfährt. Wir begreifen uns zusammen mit dem Endkunden als ein Team mit dem Ziel, die besten Produkte zu schaffen. Die frühere Leitung war dahingehend noch viel traditioneller eingestellt zu der Zeit.

Carl: Wir sind alle sehr international, ich habe deutsche Verwandte.

Ray, darf ich dir noch ein paar persönliche Fragen stellen?
Ja, sehr gern.

Was zeigen die Bilder im Hintergrund deines Büros?
Das hier ist eine staatliche Auszeichnung für unsere Unterstützung nach der Tragödie des 11. Septembers.
Und dieses Ölgemälde zeigt meinen Onkel zusammen mit meinem Vater, den Angelo Brothers.

Westinghouse Mountain Gale

Zusammenbau des Westinghouse Mountain Gale
Dein Vater war bestimmt sehr froh, dass du das Unternehmen weitergeführt hast. Wie war deine persönliche Laufbahn?
Unser Unternehmen ist durch verschiedene Stadien des Wachstums und der Entwicklung gegangen, genauso wie ich selbst. Ich bin dem Unternehmen in Vollzeit im Jahr 1974 beigetreten, aber in den Sommern während meiner High-School und College-Jahre hatte ich dort auch schon immer gearbeitet. Mein Vater hatte eine starke Arbeitsmoral und eine freundliche Art und Weise, ob zu Hause oder bei der Arbeit. Ich lernte die wichtigsten Lektionen über das Geschäft und das Leben während meiner frühen Jahre mit meinem Vater.

Er hatte immer Bauteile von Lampen mit nach Hause gebracht und bereits als zehn, zwölfjähriger Junge kannte ich mich damit gut aus. Daher konnte ich dann auch als Schuljunge im Betrieb aushelfen, das war eine ganz andere Zeit, die 60er Jahre. Heute ginge das natürlich nicht mehr, das ein Kind im Betrieb mithilft.
Nach der High-School wünschte sich mein Vater, dass ich Vollzeit anfange, er sagte immer "Komm doch ins Geschäft". Aber meine Mutter sagte genausooft, ich solle das College beenden. Ich bin heute sehr froh, dass meine Mutter sich durchgesetzt hat, 1974 beendete ich das Ithaca College in Upstate New York mit Abschluss in Business Administration.

Was war dann deine erste Aufgabe bei Westinghouse Lighting? Erinnerst du dich noch?
Mit 22 Jahren wurde ich bei dem Unternehmen fest angestellt, damals gab es sehr viel für mich zu tun. Wie eigentlich immer. Es ging darum, die erste Produktlinie für die Inventur am Computer zu erfassen. Zu der Zeit gab es noch heftige Widerstände gegen die Arbeit am PC und man sagte zu mir, hier du bist jung, mach du das mal.

Bis dahin wurde der Lagerbestand per Lochkarte erfasst. Diese Technik ist total veraltet, man kann sich das heute im Museum anschauen! Es hat sich viel geändert. Nun ja, die neue Technik hat sich bewährt. Die komplette Erfassung der Produkte hat übrigens 5 Jahre gedauert!

Oje! Kanntest du danach alle Produkte auswendig?
Ja, dann kannte ich wirklich jedes Produkt!
…Das ist schon lange her. (Er deutet auf Carl Thon) Carl und ich sind jetzt schon seit 40 Jahren in der Firma. Ron ist noch der neueste, er ist seit 17 Jahren dabei. Darüber machen wir immer viele Späße.
(Sie sind tatsächlich sehr vergnügt und sagen widerholt "Ron is the newest")

Wie ging es dann weiter?
Im Jahr 2006 wurde ich Geschäftsführer (CEO) von Westinghouse Lighting und arbeitete mit den anderen Vorstandsmitgliedern daran, das Unternehmen für die nächste Wachstumsphase weiter aufzubauen. Jetzt habe ich wirklich meinen Traumjob und genieße alle Aspekte der Arbeit. Besonders die stetige Entwicklung unserer Teammitglieder bereitet mir Freude. Dies führt zu einer besseren und längeren anhaltenden Beziehung zu unseren Kunden und Lieferanten. Da das Führungsteam mehr Verantwortung übernommen hat, bin ich in der Lage, meine Zeit in die Unterstützung der amerikanischen Lighting Association und einer Reihe von lokalen Hilfsorganisationen einzubringen.

Ray, bei euch ist immer was los. Was machst du gern in deiner Freizeit, um mal nicht an die Arbeit zu denken?
Mit meiner Frau haben wir eine große Familie, drei Töchter um die 30, mit den Schwiegersöhnen und drei Enkelinnen. Darauf bin ich stolz und mir ist eine enge Beziehung zu der Familie sehr wichtig. Ich verbringe gern meine Zeit mit Ihnen, wir gehen zusammen spazieren und ich spiele mit den Kindern.

(Die enge Bindung zur Familie zeigt auch der Twitter Account von Mr. Angelo, wo er sich folgendermaßen beschreibt: "Husband, Father and Grandfather." Und dann erst an zweiter Stelle "CEO Westinghouse Lighting. A customer focused, committed, global lighting team-learning and growing since 1946!")

Ansonsten gehe ich zum Fitness und mag sehr gern Eishockey. Wenn ich mir die Spiele nicht live ansehen kann, auch im Fernsehen. So ca. fünfmal im Jahr schaue ich ein Spiel. Ein anderer Sport der mich begeistert sind Pferderennen. Pferde sind einfach wunderschöne Tiere.
Und ich liebe den Ozean, Philadelphia liegt nur knapp 100 km vom Atlantik entfernt. Als abschließende Frage: Welcher Ventilator von Westinghouse ist dein Favorit?
Ray: Zwischen meinen Töchtern und Enkelinnen könnte ich mich auch niemals entscheiden! Bei den Ventilatoren ist es genauso. Ron, welcher ist dein Lieblingsventilator?

Ron: Ich mag besonders den Turbo Swirl. Er ist der meistkopierte Ventilator der Welt! Das Kopieren ist ja immer auch eine Form der Auszeichnung und Ehrerbietung.

Lauschen Sie der Originalstimme von Ray Angelo in dem Radiointerview für Executive Leaders Radio (engl). In der spannenden Sendung werden regelmäßig herausragende leitende Persönlichkeiten zu Ihrer Entwicklung befragt.

Vielen Dank für das Interview!

Ron: Viel Glück beim EM-Spiel gegen Italien!
Danke Ron, das hatten wir : )

Quellenangabe:
Interviewkonferenz mit Ray Angelo, Ron Saccomano und Carl Thon am 29.06.2016.
Bildquellen © creoven.de und westinghouse Lighting Bild Radio: © MCRTLife - CC0 Public Domain



Nächster Artikel:
Allergiefrei wohnen
.